Anmelden
DE

Presse-Center

Ihre Sparkasse in der Öffentlichkeit

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich direkt an unsere Ansprechpartner.

Details

Sparkasse Holstein meistert Geschäftsjahr 2018 erfolgreich – Ausblick für die Zukunft: „Eine Sparkasse, die die Kunden mögen.“

28.03.2019

Sparkasse Holstein meistert Geschäftsjahr 2018 erfolgreich – Ausblick für die Zukunft: „Eine Sparkasse, die die Kunden mögen.“

28.03.2019

Sparkasse Holstein meistert Geschäftsjahr 2018 erfolgreich – Ausblick für die Zukunft: „Eine Sparkasse, die die Kunden mögen.“

28.03.2019

Sparkasse

Am 28.03. stellte der Vorstand in einer Pressekonferenz im Ahrensburger Schloss das Jahresergebnis 2018 der Sparkasse Holstein vor und gab einen Ausblick auf den Zukunftsprozess der Sparkasse 2025+ sowie auf das laufende Geschäftsjahr.

2018 hat die Sparkasse Holstein dem herausfordernden Umfeld getrotzt und ein überzeugendes Geschäftsergebnis erzielt. Dabei wuchs neben dem Kreditgeschäft auch die Nutzung der digitalen Angebote dynamisch. Diese Ausgangslage ist ein solides Fundament für den Zukunftsprozess, mit dem sich die Sparkasse fit für 2025+ machen will. Im Zentrum stehen dabei eine breite Mitarbeiterbeteiligung, eine nachhaltige Stärkung des Filialnetzes als Marktplatz für alle Kunden und der Gewinn vieler neuer Kunden. Dabei wird sich die Sparkasse Holstein zukünftig noch stärker an den einzelnen Regionen in ihrem Geschäftsgebiet orientieren.

 

Wechsel im Vorstand – Thomas Piehl übernimmt das Ruder

Am 01.10.2018 hat Thomas Piehl das Ruder bei der Sparkasse Holstein übernommen. Sein Vorgänger Dr. Martin Lüdiger war am 30.06.2018 nach fast zwölf Jahren als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein in den Ruhestand gegangen. In der Übergangszeit leitete der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Joachim Wallmeroth die Geschicke der Sparkasse. Schon bei seinem Amtsantritt erklärte Thomas Piehl, die Erfolgsgeschichte der Sparkasse Holstein fortschreiben zu wollen und der Kundenorientierung im Unternehmen noch mehr Gewicht zu geben.

 

Kreditgeschäft bleibt Säule des Geschäftsmodells – Kundenkreditvolumen auf 5,3 Milliarden Euro gesteigert

Wie die vergangenen Jahre war auch 2018 geprägt von einer hohen Nachfrage der Kunden nach Finanzierungen. Das Kundenkreditvolumen wuchs um solide 3,3 Prozent bzw. um 170 Millionen Euro auf 5,3 Milliarden Euro. Treiber hierfür waren unter anderem Kredite an Unternehmen mit einem Wachstum von 5,1 Prozent. Die Sparkasse Holstein begleitet inzwischen gut 8.300 Unternehmer und Investoren mit einem Kreditvolumen von über 3,7 Milliarden Euro. Das private Baufinanzierungs-geschäft war wie in den Vorjahren hart umkämpft. Das Volumen beläuft sich per 31.12.2018 auf gut 1,2 Milliarden Euro.

 

Blick auf die Zahlen – deutschlandweit unter den TOP-Sparkassen (CIR 61,5)

Die Bilanzsumme erhöhte sich 2018 um mehr als 195 Millionen Euro auf rund 6,36 Milliarden Euro. Damit steht die Sparkasse Holstein auf Platz 42 unter den 385 deutschen Sparkassen. Der Zuwachs der Bilanzsumme ist auf das Wachstum im Kundengeschäft zurückzuführen. Thomas Piehl führt aus: „Auf der Einnahmenseite ist das Provisionsergebnis leicht gesunken von 40,3 auf 39,9 Millionen Euro. Der Zinsüberschuss litt wie im letzten Jahr unter der Niedrigzinsphase und reduzierte sich trotz des Wachstums im Kundengeschäft von 133,3 auf 128,5 Millionen Euro. Der Personalaufwand blieb weitgehend stabil mit 68,4 im Vergleich zu 70,4 Millionen Euro im Vorjahr. Durch ein gutes Kostenmanagement konnten wir den Sachaufwand trotz Investitionen auf dem Vorjahresniveau stabilisieren.“

Zum Jahresergebnis berichtet Thomas Piehl: „Mit einem Ergebnis vor Steuern von 59,2 Millionen Euro (Vorjahr: 75,2 Millionen Euro) und einem Ergebnis nach Steuern von 38,5 Millionen Euro (Vorjahr: 53,8 Millionen Euro) haben wir die Herausforderungen gut gemeistert und ein Ergebnis erzielt, mit dem wir auch weiterhin unter den TOP-Sparkassen Deutschlands sind. Einerseits erhöhten außerordentliche Effekte das Jahresergebnis 2017 um neun Millionen Euro. Andererseits wurde das Ergebnis 2018 aufgrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik der EZB beeinflusst. Darüber hinaus haben wir bewusst in unsere Standorte und die Zukunftsfähigkeit unserer Sparkasse investiert. Dabei haben wir operativ einen guten Job gemacht. Eine Cost-Income-Ratio von nachhaltig unter 70,0 ist Ausdruck für ein solides Geschäftsmodell. Mit einer CIR von 61,5 nach 58,0 im Vorjahr bewegen wir uns deutlich unter dieser Marke - ebenfalls ein TOP-Wert unter den deutschen Sparkassen. Darüber hinaus haben wir eine starke Eigenkapitalaus­stattung von 15,15 Prozent (Stand 28.03.2019: nach Zuführung ca. 16 Prozent) gegenüber dem Vorjahr mit 14,97 Prozent. Damit sind wir ein sehr verlässlicher Partner für unsere Kunden und können im Kreditgeschäft weiter wachsen.“

 

Acht Millionen Euro für die Region – möglich dank der Kunden der Sparkasse Holstein

2018 betrug das gesellschaftliche Engagement der Stiftungen der Sparkasse Holstein und der Sparkasse selbst insgesamt gut acht Millionen Euro – ein weiterer Spitzenwert im deutschlandweiten Sparkassenvergleich.

Hiervon entfielen 3,9 Millionen Euro auf Förderaktivitäten im Bereich Bildung und Natur. 2,2 Millionen Euro flossen in den Bereich Kunst und Kultur, 0,7 Millionen Euro in den Sport. Außerdem profitierten Vereine und Verbände aus dem sozialen und mildtätigen Bereich mit 1,2 Millionen Euro vom Engagement der Sparkasse und ihrer 18 Stiftungen. 

Die Sparkasse Holstein bekennt sich auch in Zukunft zu einem starken Engagement. Thomas Piehl: „Dieses Engagement ist nur deshalb möglich, weil sich Menschen von Hamburg bis nach Fehmarn für uns entscheiden, ihr Konto bei uns führen und Geschäfte mit uns machen.“

 

1.000 sichere Arbeitsplätze  – Neue Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen

Das Ziel der Sparkasse Holstein ist ein am Regionswachstum und an den Potenzialen orientiertes Geschäftsmodell, mit dem sie ihre Mitarbeiterzahl konstant hält und 1.000 Menschen einen sicheren Arbeitsplatz in der Region bietet. Thomas Piehl: „Wir sind stolz auf unsere starke Mannschaft, für die wir laufend Verstärkung suchen. Wir heißen neue Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen und freuen uns über attraktive Bewerbungen.“

 

Personal – Die Sparkasse Holstein als Arbeitgeber

Eine große Stärke der Sparkasse Holstein sieht Thomas Piehl in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter. „Wir haben eine gute Mischung aus Mitarbeitern mit langjährigem Sparkassen-Hintergrund und Mitarbeitern, die über einen Erfahrungsschatz bei anderen Arbeitgebern verfügen. Von unseren gut 1.000 Mitarbeitern arbeiten gut 65 Prozent in Vollzeit und 35 Prozent in Teilzeit. 56 Prozent sind weiblich und 44 Prozent sind männlich. Das Durchschnittsalter beträgt in unserer Sparkasse 45,7 Jahre. Davon sind 13 Prozent 30 Jahre oder jünger, 16 Prozent 31 bis 40 Jahre, 30 Prozent 41 bis 50 Jahre und 41 Prozent sind 51 Jahre oder älter. Stolz sind wir darauf, dass wir einer der größten Ausbilder in unserer Region sind. In den letzten Jahren haben wir die Anzahl unserer Azubis konstant gehalten. 2017 sind 29 bei uns gestartet, 2018 waren es 25. Hierunter sind 47 Bankkaufleute und sieben duale Studenten. Für 2019 haben wir auch schon wieder einige Azubis eingestellt. Wir freuen uns auch hier auf weitere interessante Bewerbungen.“ 

 

Eine Sparkasse, die die Kunden mögen – Jahresstart geglückt

Schon jetzt steht fest, dass die Kompassnadel der Sparkasse Holstein geradeaus auf die Kunden gerichtet sein wird. Joachim Wallmeroth, als stellvertretender Vorstandsvorsitzender für das Kundengeschäft verantwortlich: „Der Kunde wird im Mittelpunkt all unserer Überlegungen stehen. Wir wollen mehr Nähe, mehr Kontakt, mehr Bewusstsein für unsere Leistung. Wir wollen die Menschen der Region erreichen und sie nachhaltig als Kunden an uns binden.“ Der Jahresstart ist schon geglückt. Seit Anfang des Jahres hat die Sparkasse Holstein bereits 2.254 neue Privatgirokonten eröffnet.

 

„Ja“ zur Filiale und zu Kompetenz in der Fläche

Joachim Wallmeroth ergänzt: „Um diesen Trend nachhaltig auszubauen, werden wir alles daran setzen, starke Leistungen für unsere Kunden und potenziellen Neukunden anzubieten. Eine unserer größten Stärken ist, in der Fläche mit Menschen präsent zu sein. Deshalb bekennen wir uns zur Filiale und zu Kompetenz in der Fläche.“

 

Noch mehr Kompetenz für Mittelstandskunden

Viele Mittelständler sehen die Erschließung neuer Märkte und Kundengruppen als größte Herausforderung für ihre Unternehmen an. Um sie hierbei zu unterstützen, baut die Sparkasse Holstein konsequent ihre Kompetenz aus, unter anderem im internationalen Geschäft und im Zinsmanagement. Das Knowhow der Sparkasse Holstein in diesen Bereichen wird nicht nur von den eigenen Kunden, sondern auch von anderen Sparkassen geschätzt.

Seit 2009 besteht eine Kooperation mit der Sparkasse Westholstein. 2018 ist eine weitere Kooperation mit der Nord-Ostsee Sparkasse hinzugekommen. Die Sparkasse Holstein unterstützt mit ihrem starken Spezialisten-Team bei der Absicherung von Risiken im Außenhandel und bei der Absicherung gegen Zinsrisiken. Gemeinsam führen die drei Sparkassen mehr als 50 Prozent der Auslandstransaktionen aller schleswig-holsteinischen Sparkassen durch. Joachim Wallmeroth: „Neben unseren Kunden profitieren so auch die Kunden der beiden Partner-Sparkassen von unserer starken Kompetenz in diesem Bereich. Wir wollen hier weiter wachsen und investieren in unsere Zugänglichkeit und unsere Dienstleistungsmentalität. Deshalb bieten wir im Rahmen unserer Kooperationen in Kürze auch eine Unterstützung der Sparkassen und Kunden mit Videoberatung an. Darüber hinaus investieren wir weiter in Menschen. In den vergangenen Monaten haben wir unser Team S-International um drei weitere Spezialisten verstärkt.“

 

Kunden vertrauen der Sparkasse – verwaltetes Vermögen wächst um mehr als vier Prozent

Trotz niedriger Zinsen stieg das bei der Sparkasse Holstein verwaltete Kundenvermögen weiter an – ein Beleg dafür, dass die Sparkasse nach wie vor hohes Vertrauen bei ihren Kunden genießt. Laut Vertriebsvorstand Joachim Wallmeroth erhöhte sich das verwaltete Vermögen bei der Sparkasse Holstein im vergangenen Jahr von 5,44 Milliarden auf 5,66 Milliarden Euro, ein Plus von 4,0 Prozent.

Das in Wertpapierdepots verwaltete Vermögen ging im Wesentlichen aufgrund der Kursrückgänge an den Aktienmärkten im vierten Quartal 2018 insgesamt um 27,7 Millionen Euro auf 1,04 Milliarden Euro zurück. Die bilanzwirksamen Kundeneinlagen stiegen hingegen um 250 Millionen Euro auf 4,62 Milliarden Euro an. Bei den Wertpapierangeboten stand insbesondere die sparkasseneigene Vermögens-verwaltung hoch im Kurs. Die Mandatsanzahl steigerte sich von 275 auf 427.

 

Kundenliebe als Erfolgsfaktor

Michael Ringelhann, als Vorstandsmitglied unter anderem für Prozesse und Dienstleistungen verantwortlich: „Um unsere Prozesse und Dienstleistungen ständig für unsere Kunden zu verbessern, nutzen wir sie als Berater. Im letzten Jahr hatten wir mit 4.500 Teilnehmern an unserer jährlichen Online-Kundenzufriedenheitsbefragung und mehr als 750 Teilnehmern an unseren zehn FAN-Befragungen eine starke Resonanz.“ Dabei hat die Sparkasse Holstein sehr gute Ergebnisse erzielt und eine überdurchschnittliche Kundenzufriedenheit erreicht. Michael Ringelhann: „Diese Ergebnisse sind für uns zugleich Anspruch für die Zukunft. Deshalb versprechen wir: Wir binden unsere Kunden auch künftig ein, freuen uns über Feedback und setzen Verbesserungen um.“ Im letzten Jahr führten beispielsweise Hinweise von Kunden dazu, dass in vielen Filialen die Ablageflächen erweitert wurden. Darüber hinaus können auf Wunsch der Kunden jetzt noch mehr Produkte online abgeschlossen werden. Mittlerweile sind es mehr als 30 Stück. Als Reaktion auf einen Verbesserungsvorschlag kann seit 2018 das PS-Sparen auch über die Sparkassen-App abgeschlossen werden.

 

Fokus auf Kunden, Märkte und Regionen – die Filiale als Herzstück der Sparkasse Holstein

Auch in Bezug auf ihre Filialen strebt die Sparkasse stetige Weiterentwicklungen an. Im letzten Jahr hat die Sparkasse Holstein ihre Filiale Bargteheide im maritimen Look neu eröffnet und dabei viel positive Resonanz erfahren. Darüber hinaus hat die Sparkasse das moderne Filialkonzept in sieben weiteren Filialen umgesetzt. Michael Ringelhann: „Dieses maritime Wohlfühl-Konzept passt von Hamburg bis nach Fehmarn. Die Rückmeldungen unserer Kunden sind sehr positiv. Deswegen investieren wir dieses Jahr in weitere 23 Standorte. Unsere Filialen werden wir als Herzstück unserer Sparkasse weiterentwickeln. Mit unseren Filialen und Menschen sind wir wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft vor Ort. Diesen Vorteil werden wir intensiv nutzen und unsere Sparkasse noch stärker auf die Kunden, die Märkte und die Regionen ausrichten.“

 

Gut aufgestellt für den digitalen Wandel

Die Sparkassen-Finanzgruppe und mit ihr die Sparkasse Holstein stellen sich aktiv dem digitalen Wandel. Michael Ringelhann, im Vorstand auch für digitale Themen verantwortlich: „Kaum einer weiß, dass wir Sparkassen mehr Follower in sozialen Netzwerken haben als Köln Einwohner. Wir haben die beliebteste Banking-App Deutschlands, die 2018 bei Stiftung Warentest Testsieger wurde. Außerdem können die Kunden seit letztem Jahr online einen Termin bei ihrem persönlichen Berater vereinbaren. Neukunden haben zudem die Möglichkeit, ihre Wunschfiliale und ihren Wunschberater online auszuwählen. Dies unterstreicht eindrucksvoll unsere digitale Kompetenz.“

 

Digital erreichbar und dennoch menschlich nah

Die digitalen Angebote wurden von den Kunden sehr rege genutzt. Michael Ringelhann: „Wir haben mehr als 15,2 Millionen Besuche in unserer Internetfiliale registriert, ein Plus von einer halben Million im Vergleich zum Vorjahr. Im vergangenen Jahr stieg die Nutzung der App bei der Sparkasse Holstein um 22 Prozent. Zum Jahresende nutzten 32.600 Kunden aktiv die mobile Sparkassen-App. Seit 2018 bietet die Sparkasse weitere starke Leistungen ein. Mit der Echtzeitüberweisung können ihre Kunden in Sekundenschnelle Geld transferieren oder mit der App „Mobiles Bezahlen“ mit dem Mobiltelefon in hunderttausenen Geschäften in Deutschland bezahlen.“

 

Mit Mannschaftsgeist zur Sparkasse 2025+

In der Sparkasse Holstein weht ein frischer Wind. Thomas Piehl: „Wir sind der Überzeugung, dass zusammen einfach ‚mehr geht‘. Das merken wir bei unserer Zusammenarbeit im Vorstand, am tollen Teamwork mit unseren Mitarbeitern und bei den Gesprächen mit den Menschen in der Region. Deshalb sagen wir: Volle Kraft voraus zu einer Sparkasse, die die Kunden mögen.“

 

Ausblick – auf dem Weg zur Sparkasse 2025+

In einem Zukunftsprozess ist die Sparkasse Holstein am 01.10.2018 aufgebrochen und entwickelt aktuell ein attraktives Zukunftsbild für die Sparkasse, ihre Mitarbeiter und den Träger. Schon bei seiner Vorstellung avisierte Thomas Piehl, die Mitarbeiter auf diesem Weg zu beteiligen.

 

Blitzlicht – Zukunftsprozess sorgt für Aufbruchstimmung – Mitarbeiter gestalten die Sparkasse in der Zukunftswerkstatt mit

Daraus ist die Zukunftswerkstatt entstanden, die ein wichtiger Bestandteil innerhalb des Zukunftsprozesses geworden ist. In Workshops konnten Mitarbeiter bis zum 13.03.2019 ihre Ideen zur Zukunft der Sparkasse einbringen – in echter Werkstatt-Atmosphäre, ganz einfach und hierarchiefrei. Ursprünglich waren fünf Workshops je 50 Mitarbeiter geplant. Doch es wollten sich deutlich mehr Mitarbeiter beteiligen. Kurzerhand stockte die Sparkasse das Angebot auf sieben Workshops je 60 Teilnehmer auf. 380 der gut 1.000 Mitarbeiter haben sich damit in die Zukunftswerkstatt eingebracht.

Nicht zuletzt durch den positiven Spirit der Zukunftswerkstatt sorgt der Zukunftsprozess zur Sparkasse 2025+ aktuell für viel Bewegung und gemeinsame Aufbruchstimmung in der Sparkasse Holstein.

Thomas Piehl: „Das große Interesse an der Zukunftswerkstatt hat uns sehr beeindruckt. Es zeigt, dass die Mitarbeiter ihre Sparkasse aktiv mitgestalten wollen. Die erarbeiteten Ideen werden einen sehr wichtigen Beitrag für unsere Sparkasse Holstein 2025+ leisten. Auf dieser Basis entwickeln wir das Zukunftsbild und setzen es ab 01.01.2020 dynamisch um.“

 

In Ahrensburg und drumherum – eine Million Euro für das Ahrensburger Schloss

Auf dem Weg zu ihrem Zukunftsbild startet die Sparkasse Holstein bereits ab dem 29.03. eine erste Charmeoffensive. Thomas Piehl: „Wir möchten den hohen Wert unserer Sparkasse für die Menschen von Hamburg bis nach Fehmarn noch stärker herausstellen. Damit die Gemeinschaft stark ist, muss unsere Sparkasse wirtschaftlich arbeiten. Ein großer Teil unserer erwirtschafteten Gewinne fließt an die Menschen über unser gesellschaftliches Engagement zurück und kommt damit dem Wohle aller zugute. Der Schlüssel hierzu ist das Girokonto, mit dem sich unsere Kunden zu uns und unserer Region bekennen und dafür sorgen, dass wir die Region unterstützen können. Dieser Gedanke ist in unserer fast 200-jährigen Tradition verankert und stellt einen Kreislauf dar, der passend zu unserem deutschlandweiten Slogan „#GemeinsamAllemGewachsen“ allen zugute kommt.

Dass dieser Kreislauf auch bei uns gut funktioniert, wollen wir ab morgen hier im Stormarner Süden exemplarisch mit der Kampagne „Meine Heimat. Mein Schloss. Meine Sparkasse.“ für Ahrensburg und Umgebung zeigen. Wir wollen damit noch mehr Menschen motivieren, Kunde bei uns zu werden und sich dieser Idee anzuschließen. Seit 1846 sind wir in Ahrensburg und seit 1938 in Großhansdorf mit Filialen präsent. Wir unterstützen in Ahrensburg unter anderem das Schloss seit langem und haben dafür in den letzten Jahren insgesamt rund eine Million Euro bereitgestellt – ein Engagement, das ohne unsere Kunden nicht möglich wäre und ohne das es das Schloss in seiner heutigen Verfassung sehr wahrscheinlich nicht gäbe.“

 

Nähere Informationen stellen wir Ihnen zum Download zur Verfügung:

 

pdf Pressemitteilung_Sparkasse_Holstein

jpg Pressefoto_300dpi

jpg Pressefoto_72dpi

Aufrufe
 Cookie Branding
i